Home
 Events / Sonderfahrten
 Sonderfahrten
 Nikolaus-Express
 Nikoaus-Express 2012
 

Nikolaus-Express 2012

Traditionell findet am zweiten Adventswochenende der Schwanheimer Weihnachtsmarkt statt. Dort können sich die Besucher in weihnachtlicher Atmosphäre auf die bevorstehenden Festtage einstimmen. Seit einigen Jahren haben die Besucher zudem die Möglichkeit, schon die Anreise zum Schwanheimer Weihnachtsmarkt in gemütlicher Atmosphäre zu verbringen. Seit 2005 verkehren jedes Jahr am zweiten Adventssamstag die Züge des Nikolaus-Express aus mehreren Frankfurter Stadtteilen dorthin. So auch am 8. Dezember 2012, als die HSF drei weihnachtlich dekorierte historische Straßenbahnen der VGF auf insgesamt sechs unterschiedlichen Linien als Nikolaus-Express verkehren ließ. Neben dem Schwanheimer Weihnachtsmarkt konnten die Besucher auch wieder das Verkehrsmuseum besuchen, welches exklusiv für die Fahrgäste der Sonderzüge geöffnet war.

Als Nikolaus-Express eingesetzt wurden der orange-elfenbein-lackierte M/m-Zug - gebildet aus dem M-Triebwagen 102 und dem m-Beiwagen 1804 - sowie die beiden in ihrer creme-farbigen Ursprungslackierung gestalteten Wagen 112 des Typs „N“ und 110 des Typs „O“. Mehrere Mitglieder der HSF hatten die drei Züge im Vorfeld der Veranstaltung festlich geschmückt. Durch eine grüne Girlande sowie ein großes Fensterbild auf der Front wirkten die Züge schon von weitem weihnachtlich. Zudem wurde auch im Inneren der Bahnen für weihnachtliche Stimmung gesorgt. Zahlreiche winter- und vor allem weihnachtliche Fensterbilder, grüne Girlanden, die teilweise mit Kugeln geschmückt waren, sowie die bunte Beleuchtung trugen bei den Fahrgästen zur Vorfreude auf ihren bevorstehenden Weihnachtsmarktbesuch bei.

Erstmals in der Historie des Nikolaus-Express’ verkehrten alle drei eingesetzten Züge zweimal nach Schwanheim, sodass insgesamt sechs unterschiedliche Linien bedient werden konnten. In den Vorjahren waren die Bahnen, bis auf wenige Ausnahmen, nur einmal gefahren und während der Aufenthaltszeit der Fahrgäste im Freigelände des Verkehrsmuseums abgestellt worden.

Zunächst verkehrten die drei Züge auf Strecken, die auch in den vergangenen Jahren schon bedient worden waren. Die Linie „A“, auf welcher der O-Wagen eingesetzt wurde, führte von der Schießhüttenstraße in Fechenheim über Ostbahnhof sowie Altstadt nach Schwanheim. Auf der Linie „B“ war der M/m-Zug im Einsatz. Die Fahrt in Richtung Schwanheim begann in Eckenheim an der Schwabstraße und führte über Glauburgstraße, Konstablerwache und Altstadt. Von der Zuckschwerdtstraße in Höchst verkehrte die Linie „C“, welche durch den N-Wagen bedient wurde. Via Galluswarte und Hauptbahnhof führte die Fahrt direkt nach Schwanheim.

Die zweiten Fahrten führten die Bahnen teilweise auf neue Wege. Erstmals von einem Zug des Nikolaus-Express angefahren wurde die Endhaltestelle „Gravensteiner-Platz“. Der O-Wagen fuhr von dort auf seiner zweiten Fahrt als Linie „D“, welche über Bornheim Mitte, Zoo und Altstadt verkehrte. Die Linie „E“, bedient durch den M/m-Zug, startete am Westbahnhof und führte via Hauptbahnhof, Altstadt, die Ignaz-Bubis-Brücke und Sachsenhausen nach Schwanheim. An der Stadtgrenze Neu-Isenburg begann die Linie „F“. Auf ihr wurde der N-Wagen eingesetzt und sie wurde direkt über Sachsenhausen geführt.

 

In den Zügen des Nikolaus-Express 2012 konnten insgesamt 155 Fahrgäste begrüßt werden, welche sich die vorweihnachtliche Stimmung in den Zügen, auf dem Schwanheimer Weihnachtsmarkt und im Verkehrsmuseum nicht entgehen lassen wollten. Unangefochtener Höhepunkt für die kleinen Fahrgäste war wie in den Vorjahren der Besuch des Nikolaus’ in den Bahnen. Dieser verteilte Geschenkbeutel, die mit einem Plüschtier, einem großen Schokoladenweihnachtsmann sowie weiteren kleinen Leckereien gefüllt waren. Auf der Rückfahrt erhielten die kleinen Fahrgäste dann noch ein Exemplar des neuen Mal- und Lese-Heftes „Viktor mitten in Frankfurt“ der VGF. (ab)