Home
 Aktuelles
 News / Presse
 Archiv
 

45 Jahre Gelenk-Omnibusse in Frankfurt: Wiedereröffnung der Busausstellung im Verkehrsmuseum

12.03.08
Am Karfreitag eröffnet das Verkehrsmuseum die neue Busausstellung, die in die Dauerausstellung „Von der Pferdebahn bis in die Neuzeit“ integriert wird. Eine erweiterte Fahrzeugausstellung mit historischen und aktuellen Omnibussen zeigt ausschließlich am Ostermontag die Entwicklung der letzten 40 Jahre.

„Von der Pferdebahn bis in die Neuzeit“, so heißt die Dauerausstellung des Verkehrsmuseums Frankfurt am Main in Schwanheim, die immer wieder durch wechselnde Sonderausstellungen ergänzt wird. Diesmal erhält die Dauerausstellung Anschluss an ein weiteres Verkehrsmittel: den Omnibus.

Der Omnibusbetrieb in Frankfurt blickt auf eine über 80-jährige Geschichte zurück. Von den bescheidenen Anfängen im Jahr 1925 bis heute hat sich viel verändert. Im Jahr 1963 nahmen die ersten Gelenk-Omnibusse ihren Betrieb auf. Sie kamen auf Linien zum Einsatz, auf denen die damals eingesetzten Busse nicht mehr genügend Kapazität hatten. Einer der ersten Frankfurter Gelenkbusse wurde vom Hersteller-Konsortium Büssing/DUEWAG geliefert. Der letzte erhaltene Vertreter des Typs GBS 165/1 aus dem Jahr 1963 steht im Verkehrsmuseum.

Das Verkehrsmuseum nimmt die 45-jährige Geschichte des Gelenkbusses in Frankfurt am Main zum Anlass, um die seit einigen Jahren aus Platzgründen abgebaute Busausstellung wieder in die Dauerausstellung zu integrieren. Mitglieder des Vereins „Historische Straßenbahn der Stadt Frankfurt am Main e. V.“ haben sich in den letzten Monaten der abgebauten Ausstellung angenommen und sie überarbeitet. Die aktualisierte Ausstellung zeigt einen detaillierten Rückblick über die Geschichte des Omnibusbetriebs in Frankfurt mit interessanten Texten und zahlreichen Bildern sowie einer Bilddokumentation aller jemals in Frankfurt eingesetzten Fahrzeugtypen. Ergänzt wird die Ausstellung durch zwei historische Busse aus den 1960er Jahren sowie einen Oberleitungsbus aus dem Jahr 1963, den die Offenbacher Verkehrsbetriebe dem Verkehrsmuseum als Dauerleihgabe zur Verfügung stellen. Außerdem sind verschiedene Schnittmodelle von Motoren und Getrieben und verschiedene Modellbusse im Maßstab 1:87 (HO), die die allgemeine Entwicklung des Omnibusses zeigen, zu sehen.

Die neue Busausstellung wird am Karfreitag, dem 21. März 2008, um 14 Uhr dem Museum übergeben. Im Anschluss erfolgt eine Führung durch die wiedereröffnete Ausstellung, die auch Ostersonntag und Ostermontag besucht werden kann.

Fahrzeugausstellung am Ostermontag

Am Ostermontag, dem 24. März 2008, zeigt das Museum darüber hinaus weitere historische Omnibusse und Busse aus dem aktuellen Fuhrpark der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main auf dem Außengelände. Gemeinsam mit den Bussen im Museum ist an diesem Tag die Entwicklung des Omnibusbaus der letzten 40 Jahre zu sehen. Für das leibliche Wohl wird an diesem Tag ebenfalls gesorgt.

Sonderaktion und neue Produkte im Museumsshop

Anlässlich der Wiedereröffnung der Busausstellung gibt es am Osterwochenende auch ein spezielles Angebot im Shop des Museums. Für 19 Euro kann der Besucher ein einmaliges Buspaket erwerben, dass aus einem historischen Busmodell im Maßstab 1:87 (HO), einer Postkartenserie mit acht Schwarzweißmotiven, einem Trinkglas mit Busmotiv und einer Ansichtskarte des Bustyps O305G besteht.

Neu im Programm des Museumsshops sind zwei aktuelle Busmodelle der Offenbacher Verkehrsbetriebe und der Main-Taunus-Verkehrsgesellschaft.

Öffnungszeiten am Osterwochenende

Das Verkehrsmuseum ist am Osterwochenende am Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag jeweils von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder 1 Euro und für Senioren, Studenten und Schüler 2 Euro.

Weitere Informationen zum Verkehrsmuseum gibt es im Internet unter: www.verkehrsmuseum.info

Bei Rückfragen:
Thomas Lusmöller
HSF-Vereinskommunikation
E-Mail: thomas.lusmoeller@hsf-ffm.de
Pressemitteilung VMF-003-2008