Home
 Aktuelles
 News / Presse
 Archiv
 

Verkehrsmuseum nimmt an der "Nacht der Museen" teil

25.04.07
Am Samstag, den 5. Mai 2007, öffnet das Verkehrsmuseum Frankfurt am Main erstmals zur "Nacht der Museen" seine Tore. Im Stundentakt verbinden historische Straßenbahnzüge den Standort Schwanheim mit dem Römer und Zoo.

Als Newcomer bei der "Nacht der Museen" am 5. Mai 2007 präsentiert sich das Verkehrsmuseum Frankfurt am Main von 19 bis 2 Uhr mit Gospel-, Soul- und Jazzklängen von seiner unterhaltsamen Seite.

Die Sammlung bietet eine breite Palette an historischen Fahrzeugen vom Pferdebahnwagen, dem ersten elektrischen Straßenbahnzug in Deutschland, Bussen und vielen interessanten Exponaten aus mehr als hundert Jahren Straßenbahn in Frankfurt. Sie stellt exemplarisch die ständig fortschreitende Technisierung des Öffentlichen Personennahverkehrs bis heute anschaulich dar. Kinder können bei einer unterhaltsamen Rallye das Museum erkunden. Sonderführungen zum Thema "Die einstigen nächtlichen Linienfarben" laden zu einem nostalgischen Rundgang durch die historische Wagenhalle der ehemaligen Frankfurter Waldbahn (1889-1929) ein. Dazu zeigt Andreas Illert Filme zum historischen Schienenverkehr.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgt ab 20:30 Uhr die Sängerin Joyce Lyle, ein Mitglied der bekannten Jacksons Singers. Gemeinsam mit dem Pianisten Klaus Cutik präsentiert sie u.a. Songs von Frank Sinatra, John Lennon, Carol King und Bill Withers.

Stilecht können die Besucher mit historischen Straßenbahnen aus den 1950er Jahren nach Schwanheim anreisen. Die Sonderzüge sind von 19 bis 2 Uhr im Einsatz. Abfahrt ist jeweils zur vollen Stunde am Zoo und in Schwanheim. Am Römer fahren die Bahnen acht Minuten nach der vollen Stunde in Richtung Schwanheim.

Eintrittskarten zur "Nacht der Museen" gibt es auch im Vorkauf an den Öffnungstagen im Verkehrsmuseum.

Weitere Informationen zur "Nacht der Museen" gibt es im Internet unter www.verkehrsmuseum.info und www.nacht-der-museen.de.

Bei Rückfragen:
Thomas Lusmöller
HSF-Vereinskommunikation
E-Mail: thomas.lusmoeller@hsf-ffm.de