Home
 Verkehrsmuseum Frankfurt
 Sonderausstellungen
 100 Jahre Taunusbahnen
 

100 Jahre Taunusbahnen

Bereits seit 1899 verkehrten in Oberursel die dampfbetriebene Gebirgsbahn und in Bad Homburg die elektrische Straßenbahn. Vor gut einhundert Jahren dann, im Mai 1910, nahmen die beiden Kleinbahnlinien 24 zwischen Frankfurt und Oberursel sowie 25 zwischen Frankfurt und Bad Homburg ihren Betrieb auf. Die Linie 24 übernahm damals auch den Betrieb auf der Strecke der Gebirgsbahn in Oberursel.

Seither hat sich viel getan: Die einst in Richtung Frankfurt Schauspielhaus verkehrenden Kleinbahnen der Linien 24 und 25 sind zwischenzeitlich durch die am Südbahnhof endenden U-Bahn-Linien U2 und U3 abgelöst worden, die Fahrgäste steigen nicht mehr an ebenerdigen Haltestellen ein, sondern an 80 cm hohen Bahnsteigen und Bad Homburg wurde straßenbahnfrei.

Das Verkehrsmuseum Frankfurt am Main widmet der mehr als einhundertjährigen Geschichte auf den so genannten Taunusbahnlinien zwischen Frankfurt-Heddernheim und Oberursel sowie Bad Homburg eine große Sonderausstellung. Mehrere Mitglieder der HSF haben dazu in über einjähriger Arbeit ein Vielzahl von Bildern und Dokumenten zusammengetragen und ausgewählt, welche die Historie der Taunusbahnstrecken detailliert dokumentieren.

Die Sonderausstellung soll eine Brücke schlagen von der Vergangenheit in die Gegenwart. Angefangen bei den beiden 1899 eröffneten Bahnen in Oberursel und Bad Homburg über die Betriebsaufnahme auf den beiden Taunusbahnlinien 1910, die eingesetzten Fahrzeuge sowie den Güterverkehr bis hin zum Bau der neuen U-Bahn-Linien U8 und U9 auf den Riedberg ermöglicht die umfassende Ausstellung eine kleine Zeitreise.

Einzelne Module der Sonderausstellung waren im Jahr 2010 bereits außerhalb des Verkehrsmuseums beim Heimatmuseum Heddernheim, im Oberurseler Rathaus, im Vereinshaus Gonzenheim in Bad Homburg sowie auf dem Riedbergplatz zusehen und stießen auf positive Resonanz der Besucher. Die insgesamt neun Module werden seit dem 23. Januar 2011 erstmals im Verkehrsmuseum Frankfurt am Main präsentiert. Sie ergänzen bis auf weiteres die Dauerausstellung des Verkehrsmuseums „Von der Pferdebahn bis in die Neuzeit“.